Einstreuempfehlung für Strohpellets und Strohranulat

    • Bei der Ersteinstreu sollte der Boden gleichmäßig bedeckt werden. Durch die Trittbelastung der Pferde zerfallen die Strohpellets innerhalb kurzer Zeit. Somit entsteht eine weiche, angenehme Matte, welche eine wärmedämmende Wirkung besitzt und zusätzlich die Rutschgefahr verringert.
    • Aufgrund der Saugkraft (bis zum 5-fachen des Eigengewichtes) ist eine sparsame Anwendung ausreichend. Bei der Ersteinstreu empfehlen wir ca. 10 kg auf 1m². Für den laufenden Bedarf als Nachstreu sind pro m² wöchentlich nur noch ca. 2 kg erforderlich. Es ist ausreichend, die gut sichtbaren nassen Stellen und die Pferdeäpfel zu entfernen. Anschließend die Einstreu von außen nach innen verteilen. Dadurch entfällt das tägliche Einstreuen und der damit verbundene tägliche Arbeitsaufwand. Die anfallenden Mistmengen werden dadurch deutlich reduziert.
    • Bedingt durch die erheblich verringerte Staubentwicklung und Ammoniakfreisetzung eignet sich das Einstreu sehr gut bei Tieren mit Atemwegserkrankungen und Allergien.
    • Das anfallende Endprodukt verrottet sehr schnell, ist ein hervorragender Dünger und 100 % biologisch abbaubar.
    • Um das Verzehren der Strohpellets (hohe Qualität des Ausgangsmaterials) zu verhindern, empfehlen wir unbedingt auf ausgewogene Futterrationen mit entsprechendem Rauhfutteranteil zu achten, um das Risiko von Schlundverstopfungen und Koliken zu vermeiden. Uns sind derartige Fälle in unserer langjährigen Tätigkeit in diesem Bereich zwar nicht bekannt aber aus Gewährleistungsgründen sind wir zur Nennung möglicher Gefahren verpflichtet.
Unsere Empfehlung zum Download

File name: Einstreu_Empfehlung.pdf

648

Schreiben Sie uns

  • Trockenfutter GmbH Oberoschitz, Heinrichsruh 15, 07907 Schleiz
  • +49 (0) 3663 423132
  • trockenfutter.gmbh@t-online.de
  • Anfahrt